Institut für Gesundheitsförderung

          Baunscheidtieren

                    Institut für Gesundheitsförderung - Christa Hagger - christa-hagger@bluewin.ch, Tel. 071 433 21 17, 9205 Waldkirch SG

“Akupunktur des Westens”
Carl Baunscheidt (1809-1874) - Erfinder des Baunscheidtierens. Die von Carl Baunscheidt entwickelte Technik beruht auf dem Prinzip des Ab- und Ausleitens von Krankeits- stoffen. Dies geschieht dadurch, dass die Hautoberfläche mittels eines Nadel- apparates, des so genannten Lebensweckers angestochen wird. Durch dieses Reizen der Reflexzonen aktiviert der Therapeut die inneren Organe. Giftstoffe werden so nach aussen geleitet. Mit diesem Nadelapparat können alle schmerzhaften Stellen des Körpers, an denen Muskel oder Fettgewebe sitzt behandelt werden.

Was bewirkt das Baunscheidtieren?

Das Baunscheidtieren kann mit oder ohne hautreizende Öl-Anwendung erfolgen. In meiner Praxis verwende ich die Methode des Baunscheidtierens mit Öl. Dadurch wirkt es allgemein tonisierend und anregend. Dadurch werden Krankheitsstoffe aus dem Körper ausgeleitet und es kommt zu einer Art Umstimmung und Stimulierung des Abwehrsystems. Somit kann sich der Körper gegen Krankheitserreger besser zur Wehr setzen.

Wann wird das Baunscheidtieren angewendet?

• Blähungen (Verdauungsbeschwerden) • nervös bedingte Magenprobleme • Gicht-, Nerven- und Muskelrheuma • Mittelohrentzündung • Tinnitus • Frauenleiden • chronische Nervenentzündungen (Trigeminusneuralgie) • Gallen- oder Nierenkolik • Allgemeine Schmerzen in Gelenken, Muskeln, Sehnen, Bänder