Institut für Gesundheitsförderung

          Klangschalentherapie

                    Institut für Gesundheitsförderung - Christa Hagger - christa-hagger@bluewin.ch, Tel. 071 433 21 17, 9205 Waldkirch SG

Klänge werden seit Jahrtausenden in allen Kulturen der Welt als “Heilmittel” verwendet. Von Trommeln, Gesang, Didgeridou, Gongs bis hin zu Klangschalen sind nur einige der vielen Klanghilfsmittel, die die Menschen ins tägliche Leben integriert haben und noch immer verwenden.

Behandlung

In meiner Praxis wird bei der Klangschalentherapie die Klangschalen direkt auf den bekleideten Körper aufgesetzt und angeschlagen oder auch direkt über den Körper gehalten, ohne ihn zu berühren. Der Körper nimmt dadurch die Vibration der Klang- schale wahr. Der Wohlklang einer angeschlagenen Klangschale breitet sich in Wellen aus. Die erzeugten Töne hört man nicht nur, sondern man spürt sie tief im Körper. Die Klangfülle von mehreren Klangschlaen ergänzen sich gegenseitig.

Wie wirkt die Klangschalentherapie?

Der Klang von Klangschalen bewirkt eine tiefe Entspannung und Harmonisierung, wodurch sich ein Wohlbefinden einstellt. Demzufolge wird die Klangschalentherapie bei Menschen, die nervös, depressiv verstimmt sind, unter enormer Anspannung aber auch einem zu hohen Blutdruck leiden angewendet. Ebenso weist die Klangschalentherapie bei behinderten Menschen oder überaktiven Kindern eine enorm positive Wirkung auf. Die Wirkungsweise der Klangschalentherapie ist damit zu erklären, dass der menschliche Körper zu 70 - 80 % aus Wasser besteht, welches sehr gut leitet, dadurch können sich die Schwingungen im ganzen Körper ausbreiten und somit wieder etwas in Fluss bringen. Spannungen werden gelöst, Selbstheilungskräfte aktiviert und Energien werden frei. Im Weiteren hilft die Klangschalentherapie bei folgenden Beschwerden:
Kreativität und Sensibilität werden gefördert Verspannungen und Blockaden werden gelöst
“Alles Leben ist Schwingung, Schwingung ist Klang”