Institut für Gesundheitsförderung

Schröpfen / Schröpfmassage

                    Institut für Gesundheitsförderung - Christa Hagger - christa-hagger@bluewin.ch, Tel. 071 433 21 17, 9205 Waldkirch SG

Was ist Schröpfen?

Schröpfen gehört zu den naturheil- kundlichen Therapiemethoden und beruht auf dem Prinzip der Ableitung von Krankheitsstoffen. Durch die lokale Durchblutungssteigerung, welche eine Tiefenwirkung hat, wird der Zell- stoffwechsel in den betroffenen Gebieten stark angeregt. Es gibt drei verschiedene Schröpfungs- arten: trockenes Schröpfen, blutiges Schröpfen und die Schröpfkopfmassage. In meiner Praxis wende ich das trockene sowie die Schröpfkopfmassage an.
• Schulter-/Nackenverspannungen • Ischiasbeschwerden • Narbenverwachsungen • Zyklusstörungen • Verspannungen der Rückenmuskulatur • Stress, Schlafstörungen • Kopfschmerz, Migräne-Zustände • Stoffwechsel-Störungen • Verdauungsbeschwerden • allgemeine Erschöpfungszustände • Cellulite, Flüssigkeitsstauungen

Was bewirkt Schröpfen?

Schröpfen wird vor allem zur Behandlung von Schmerzen, angewendet. Zudem wirkt es durchblutungsfördernd und entzündungshemmend. Im Weiteren ist es besonders gut geeignet den Säuren-Basenhaushalt im Körper im Gleichgewicht zu halten. Eine Schröpf-Behandlung ist besonders empfehlenswert bei folgenden Beschwerden:

Trockenes Schröpfen

Mit dem durch den Schröpfkopf erzeugten Unterdruck entsteht ein Vakum, welches eine erhöhte Durchblutung in Binde- und Muskelgewebe erzeugt. Trockenes Schröpfen ist eine schmerzlindernde Methode.

Schröpfmassage

Bei der Schröpfmassage handelt es sich um eine Massage, die mittels des Schröpfkopfes auf der Haut aufgeführt wird. Sie wirkt tiefer als die klassische Handmassage. Dabei wird das Schröpfglas auf der bereits vorgeölten Hautstelle angesetzt und massiert. Dadurch können spezifische Reflexzonen angeregt werden.  
Definition gemäss EMR